Abmahnung Stuttgart

Abmahnung und Kündigung

Vielen Menschen dürfte der Begriff der Abmahnung im Zusammenhang mit der Kündigung im Arbeitsrecht geläufig sein (obgleich er auch in anderen Rechtsgebieten eine zentrale Rolle spielt – z. B. im Wettbewerbsrecht oder Urheberrecht). Bei der Abmahnung handelt es sich um eine formale Unterlassungsaufforderung, wobei bestimmte Verhaltensweisen und / oder Handlungen zu unterlassen sind. Im arbeitsrechtlichen Bereich werden Abmahnungen ausgesprochen, wenn ein bestimmtes Verhalten oder eine bestimmte Handlung eine Verletzung der vertraglich vereinbarten Pflichten darstellt. In jedem Fall sollte eine anwaltliche Prüfung stattfinden, denn nicht jede Abmahnung ist juristisch haltbar. Herr Rechtsanwalt Dr. Keller aus der Stuttgarter Kanzlei Stirnweiss, Stege & Coll. ist diesbezüglich stets verfügbar.

Wer kann eine Abmahnung aussprechen?

Prinzipiell kann eine Abmahnung sowohl von Seiten des Arbeitgebers als auch des Arbeitnehmers ausgesprochen werden, wobei ersteres wohl häufiger der Fall sein wird. Der Sinn einer Abmahnung ist, die jeweils andere Vertragspartei sachlich aber bestimmt auf die Verletzung vertraglich festgehaltener Pflichten aufmerksam zu machen und im Fall der Wiederholung die Kündigung des Arbeitsverhältnisses anzudrohen. Weiterhin sind Abmahnungen eine regelmäßige Voraussetzung für verhaltensbedingte Kündigungen.

Arbeitnehmer, die ihre Pausen regelmäßig überziehen oder regelmäßig zu spät kommen (mitunter ohne Entschuldigung), müssen damit rechnen, abgemahnt zu werden. Das Zuspätkommen selbst gilt zwar als Pflichtverletzung, reicht aber nicht aus, um eine sofortige Kündigung zu rechtfertigen. Hat der Arbeitgeber jedoch bereits in einer Abmahnung auf das Fehlverhalten hingewiesen, kann im Anschluss die Kündigung folgen. Ein klassisches Beispiel, wann Arbeitnehmer eine Abmahnung gegen ihren Arbeitgeber aussprechen können ist, wenn diese die Gehaltszahlungen nur unregelmäßig durchführen oder häufig weniger Gehalt überweisen als vereinbart.

Der eigentliche Zweck des Abmahnens – erzieherischer Charakter – wird jedoch "gerne" auch (häufig von Arbeitgeberseite) als Druckmittel eingesetzt.

Abmahnung und der Kündigungsschutz

Abmahnungen sollten grundsätzlich ernst genommen (insbesondere von Arbeitnehmerseite) und deren Gültigkeit am besten durch einen versierten Rechtsanwalt geprüft werden. Sofern das Arbeitsverhältnis dem allgemeinen Kündigungsschutz untersteht, hat eine wirksame Abmahnung definitiv Auswirkungen auf die kündigungsrechtliche Situation. Der in Stuttgart tätige Fachanwalt Dr. Harald Keller aus der Kanzlei Stirnweiss, Stege & Coll. ist Ihr Ansprechpartner in Sachen Abmahnung im Arbeitsrecht.

 
stgt-coll 2019-11-20 wid-355 drtm-bns 2019-11-20