Abfindung Stuttgart

Zahlung einer Abfindung nach der Kündigung

Was genau ist eine Abfindung? Es handelt sich dabei um eine außerordentliche, einmalige Zahlung, die in Zusammenhang mit einer Kündigung des Arbeitnehmers durchgeführt wird. Der Begriff Abfindung ist vielen Menschen sicher aus den Medien geläufig, wenn Manager eine Firma verlassen müssen und ihnen dann eine „saftige“ Abfindung winkt. Abfindungen in Millionenhöhe sind für den durchschnittlichen Arbeitnehmer im Regelfall jedoch eine Traumvorstellung. Weiterhin muss beachtet werden, dass für eine Abfindungszahlung nach einer Kündigung in der Regel kein rechtlicher Anspruch besteht! Auf Zahlung einer Abfindung besteht – so Rechtsanwalt Dr. Keller – dann ein Anspruch, wenn dies in einem Sozialplan oder vertraglich vereinbart wurde. Sozialpläne kommen bei betrieblichen Umstrukturierungen und damit oft einhergehend betriebsbedingten Kündigungen zustande.

Was ist von Arbeitgeberseite bei Abfindungen zu beachten?

Die mitunter verbreitete Annahme eines Arbeitgebers, dass er – wenn er einem Arbeitnehmer die Kündigung ausspricht – zur Zahlung einer Abfindung verpflichtet sei - ist nicht zutreffend. Genau wie im umgekehrten Fall ein Arbeitnehmer nicht davon ausgehen kann, dass er eine solche in jedem Fall erhält. Arbeitgeber haben nach §1a des Kündigungsschutzgesetzes die Möglichkeit, Arbeitnehmern im Rahmen einer betriebsbedingten Kündigung ein Abfindungsangebot zu unterbreiten. Ob das immer sinnvoll ist, muss im Einzelfall entschieden werden, Herr Rechtsanwalt Dr. Keller aus Stuttgart hilft diesbezüglich gerne weiter.

Muss ich als Arbeitnehmer die Abfindung annehmen?

Selbstverständlich ist die Annahme eines Abfindungsangebots nicht verpflichtend, stattdessen kann auch eine Kündigungsschutzklage – am besten zusammen mit einem im Arbeitsrecht erfahrenen Fachanwalt – erhoben werden. Das bietet sich insbesondere dann an, wenn aufgrund einer nur sehr geringen Beschäftigungszeit mit einer entsprechend kleinen Abfindung zu rechnen ist. Wenn Sie als Arbeitnehmer der Ansicht sind, schnell eine neue Arbeitsstelle zu finden, können Sie natürlich auch auf einen vermeintlich langwierigen Kündigungsschutzprozess und eine Abfindung verzichten.

Stellt die Kündigungsschutzklage ein Garant für eine Abfindung dar?

Eine Kündigungsschutzklage führt nicht automatisch zu einer Abfindung. Sinn der Klage ist der Erhalt des Arbeitsplatzes. Ist diese von Erfolg gekrönt, fällt die Abfindung damit ohnehin weg. Stehen die Erfolgschancen einer Kündigungsschutzklage jedoch gut (oftmals dadurch begründet, dass die Kündigung unwirksam ist), zahlen viele Arbeitgeber lieber eine Abfindung, um das Thema vom Tisch zu haben. Dabei spielen nicht zuletzt auch die Kosten eines ansonsten ggf. verlorenen Gerichtsprozesses eine Rolle.

 
stgt-coll 2017-03-26 wid-353 drtm-bns 2017-03-26